Leisungsspektrum:

Denkmalgeschützte Objekte

Die Denkmaleigenschaft eines Objektes hat Auswirkungen auf Nutzung, Baukosten, Bauphysik, steuerliche Behandlung und viele andere Aspekte.

 

Die Projektentwicklung im denkmalgeschützten Bestand kann erhöhte Genehmigungsrisiken in sich bergen. Durch professionelle Vorbereitung, sensibles Vorgehen und mit dem entsprechenden Verhandlungsgeschick bei den zuständigen Behörden lassen sich diese minimieren. Dann kann die Denkmaleigenschaft als Alleinstellungsmerkmal zu einem Mehrwert geführt werden, der das wirtschaftliche Ergebnis positiv beeinflusst.

Instrumente:

  • Substanzuntersuchungen
  • Bauhistorische Untersuchungen
  • Abstimmung mit Denkmalbehörden
  • Denkmalpflegekonzepte
  • Denkmalpflegepläne
  • Gestaltungsfibeln
  • Gestaltungssatzungen
  • Ergänzungskonzepte